Ocenaudio, kleiner aber feiner kostenloser Audioeditor für alle Plattformen

oceanaudio
Es muß nicht immer ein großer Audioeditor sein, wenn man z.B. schnell mal den Anfang oder das Ende eines Audiofiles abschneiden oder die Stimme in einem Interview verstärken will. Klar gibt es dafür auch Audacity, aber das ist manchmal recht hakelig und die GUI war noch nie hübsch. Ocenaudio bringt das nötigste mit, hat ein Realtime Spektrogram,läßt sich mit den AUs und VSTs, die man so hat, verbinden, kann in zig Formate konvertieren und sieht dabei sogar noch schnieke aus. Gibt’s kostenlos für Mac OS, Linux und Windows

(via Lifehacker)

Kommentare (7) Schreibe einen Kommentar

  1. Danke für den Hinweis, kannte ich noch nicht. Das Dingens heißt aber “Ocenaudio” nicht “Oceanaudio” (auch wenn das der hübschere Name wäre)

    Antworten

  2. Als erstes täte mir die Titelzeile ins Auge gestochen getan und ich dachte “guter Junge”

    Abgesehen davon: guter Hinweis, denn für den Mac hab ich bisher nur leidliche Editoren gefunden… wird getestet

    Antworten

  3. Hallo Tanith!
    Danke erst einmal für den super Tipp!Ihr wisst doch einfach immer wieder mit guten Dingern um die Ecke zu kommen!
    Ich persönlich stehe auch einfach auf diese kleinen schlanken Programme die man mal ebenso nebenbei noch einsetzen kann, die übersichtlich und auch deswegen so hilfreich beim produzieren sind.
    Gruß,
    Boris

    Antworten

  4. Pingback: Ocenaudio |

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.