AMA Dienstag 4

AMADienstagLogoSomit ist das AMA eröffnet, wie immer, fragt mich was ihr wollt, ich versuche Antworten darauf zu geben.
Nächste Woche steht dann Mijk van Dijk hier für eure Fragen zur Verfügung, das gebe ich aber nochmal separat bekannt.
Und nun laßt die Fragen in den Kommentaren kommen

Kommentare (53) Schreibe einen Kommentar

    • ich war mal montags nach dem Walfisch shoppen und kam mit einem Trainingsanzug und Turnschuhen in Schwarz/Weiß zurück, am nächsten Tag wußte ich auch nicht was mich da geritten hatte.
      Ansonsten noch zig Fertiggerichte aus der Tiefkühltruhe, bei denen icxh dachte die könnte ja jetzt echt mal anders als eben Fertiggerichte aus der Tiefkühltruhe schmecken, immer eine Enttäuschung.
      Dann noch irgend so ein Organizer als der Apple Newton tot war, den Namen hab ich gnädigerweise schon wieder vergessen, der wurde angepriesen als das nächste heiße Ding mit Nachfolger Chancen und es war nur frustrierend, eher was für Bürohengste die Termine verwalten wollen

      Antworten

    • Ich meine ich hätte die schonmal in einem Artikel im Thema der Woche beschrieben, find ihn aber gerade nicht. Zwei werden mir immer im Gedächtnis bleiben, einmal das Booking in einen Tranceschuppen in Stuttgart, bei dem ich die Tanzfläche besenrein übergeben konnte und zum anderen dieses Booking das sich nach ewigem Gegurke durch die Wallachei als Privatfeier auf einer Grillhütte bei Limburg herausstellte und das die Polizei nach ca. einer Stunde auflöste.

      Antworten

      • Ich muss mich entschuldigen wenn Du das mal erwähnt hast, ich habe Dich eher zufällig mal über Twitter gefunden und erst seit dem bin ich regelmäßiger Besucher :) Ehrlich gesagt hätte ich garnicht erwartet das Du noch aktiv bist, so wie Du seinerzeit im Tresor immer losgelegt hast, hätte ich Dich eher im Pflegeheim vermutet *lach*

        Hast Du eigentlich noch Kontakt zu “Deinen” Walfisch-Kollegen ? Mich würde wirklich brennend interessieren was aus DJ Phil geworden ist (Der mit Andrew zusammen auch als Ford Prefect “bekannt” war). Der hatte vor Jahren ein letztes Mal in meinem Elternhaus angerufen, aber meine Oma hat´s mir gefühlte 10 Jahre später erst erzählt. Habe ihn leider nie wieder ausfindig machen können und ist irgendwie schade um die Freundschaft ;)

        Antworten

        • Pflegeheim? Gerade so ein Training hält doch fit! :D

          Ich habe noch Kontakt zu einige ehemaligen walfisch Residents, alleine schgon durch die Walfisch Revival Parties im Kitkat, aber von Phil und Andrew habe ich seit Ewigkeiten nichts mehr gehört

          Antworten

    • ich habe die Laufsaison gestern endgültig gestartet, nachdem das ja am 1. Januar wegen Erkältung eher ne schlechte Idee war. Primär nutze ich ismoothrun als App zum Tracken und synce von da auf verschiedene Dienste. Damit mir das aber mit dem Healthkit nichts durcheinander bringt (Dopplung) nutze ich verschiedene Dienste für verschiedene Aktivitäten und Strava will ich zukünftig nur für Biketouren nutzen.
      Runkeeper und Konsorten lasse ich in dieser Laufsaison aber aus und konzentriere mich für’s Laufen mal auf das neue Smashrun.com, hat ein super Interface.

      Antworten

      • Aprospos Apps, kannst du noch irgendwelche aktuellen Apps empfehelen? Egal in welchem Bereich, haupsache sinnvoll und hilfreich.

        Antworten

        • Todoist, beste Todolisten App ever! Soundflake um hearthis.at zu lauschen, Goodreader um PDFs zu lesen, Scannable als Scannerersatz, Loggr um alles zu tracken, Workflow um Dinge im iPhone ähnlich wie mit IFTTT zu scripten, Alien Blue oder Beam für Reddit, Printer Pro um direkt vom Phone zu drucken, Nuzzel um zu sehen was andere so zum Lesen empfehlen. Genug? ;)

          Antworten

    • still alive and kicking, findet nur nicht mehr so in den Medien statt, aber z.B. auf Traxsource und Juno findet man noch jede Menge davon und teilweise ist es ja auch in Bass House oder Future House oder wie immer man das bezeichnen mag, aufgegangen

      Antworten

  1. Wie schafft es ein Sven Väth Deiner Einschätzung nach, immer noch so viele Menschen zu begeistern und aus technischer Sicht allen Innovationen trotzen konnte? Du schriebst ja mal, dass Du mit ihm schon ein paar mal aufgelegt hast und ihn kennst…

    Antworten

    • naja, kennen ist zuviel gesagt, ich hatte seit Jahren nicht mehr mit ihm persönlich zu tun. Aber sein Erfolg ist ziemlich leicht zu erklären, gutes Management, Charisma vor und hinter den Decks, Fairness und er hat es geschafft eine Crowd mit sich zu ziehen die mit ihm altert und dabei auch junge zu begeistern, ohne sich zu verbiegen. Er ist halt nach wie vor ein Original, dem man auch Ausrutscher verzeiht und glücklicherweise hat er es geschafft aus der Falle rauszukommen, das diese fast erwartet wurden.

      Antworten

  2. Nunja ich war noch nicht mal volljährig und durch “Felsen´s Gunst” (ok ich hatte auch eine super Begründung warum er mich reinlassen “musste”) durfte ich mal in den Tresor rein (und ab diesem Zeitpunkt hat er mich jedes Wochenende reingelassen) und da waren Du und Roland 138 BPM die ersten die ich jemals gehört habe – damit hat meine Berliner Clubzeit angefangen :) Phil habe ich grad auf Mixcloud gefunden, mal sehen ob er mir antwortet :) Achja, Andrew der alte WOM-Plattenverkäufer ;)

    Antworten

  3. Weiter oben hast du von deinen schrecklichsten Gigs berichtet, wie siehts denn mit den schönsten/erinnerungswürdigsten (oder vielleicht sogar dem schönsten) aus? :)

    Antworten

    • DEN schönsten gibt es nicht, weil es ja nicht nur eine Form von Schönheit gibt, es gibt spezielle, aber eben auch nicht den einen speziellen, weil jeder für sich speziell war. Wenn ich jetzt aufzählen würde, wäre das ungerecht den schönen Gigs gegenüber die ich vergessen würde, es waren einfach mal sehr viele, die sehr speziell und schön waren und hoffentlich noch sind

      Antworten

  4. William Röttger ist übrigens am Sonntag gestorben. Hast du irgendwas dazu zu sagen?

    Antworten

    • Ich hatte zu William weder ein schlechtes noch ein gutes Verhältnis, ich hatte gar keins. Wir sind uns ein paar mal begegnet und der Eindruck war ambivalent, er konnte sehr aufgeschlossen sein, aber das erste was er mir prophezeite war das ich mit meinem Stil niemals in Berlin Erfolg haben würde, weil zu hart. 2 Jahre später haben sie dann BUG gegründet um sich in diesem Stil zu positionieren. Soweit ich das mitbekommen habe war er sehr offen für Experimente, aber auch knallhart in der Sache, ich kannte das schon von anderen Alt 68ern, wie die erst so kumpelhaft tun und dann, wenn’s nicht in den eigenen Kram passt, plötzlich sehr autoritär werden können, ich habe deshalb instinktiv Abstand gehalten. Aber wir hatten durchaus auch angenehme Zusammenkünfte, z.B. mal auf so einem gefloppten Rave mitten in der ostdeutschen Pampa, wo der Veranstalter quasi das Haus der Eltern als Hypothek für den Rave mit vergessener Werbung verloren hatte und darob natürlich recht aufgelöst war, William blieb allerdings ganz gelöst, wir verzichten alle auf die Gagen, was zwar nicht viel ausmachte aber eine gute Geste war.
      Nach meinem Mayday Austritt verlor sich der Kontakt aber vollends. Ironischerweise trafen wir uns erst auf einer Mayday wieder, vor paar Jahren als ich mich zum Jubiläum und unter iMotion dazu überreden ließ mal wieder mitzumachen. Wir begrüßten uns als wäre nie was gewesen und plauschten kurz in den Backstage Katakomben. Seitdem habe ich ihn aber nie wieder gesehen. Nun ist er tot, wie ich den alten Kiffer einschätze wird ihm das auch ziemlich egal sein

      Antworten

  5. Wann hast du das letzte Mal ein We richtig durchgeravt, mit allem was dazugehört und allen Konsequenzen?

    Antworten

    • letztes Wochenende als ich nach dem Kitkat auflegen direkt danach die Familie zum Flughafen brachte und danach noch 2 Stunden Hunderunde gemacht hatte. Heute raved man halt anders :D

      Antworten

  6. Ist Techno noch nicht dystopisch genug oder schon viel zu sehr? Ist die sich abzeichnende Rückkehr zu mehr Struktur ein Übergangszustand und wenn ja, dann zu was? What´s next?

    Antworten

    • mir geht das dystopische auf’n Senkel, ich kann das nicht ab. Das war kurze Zeit von den Texturen her mal interessant, aber da war auch schnell alles gesagt, seitdem verbreitet es stumpfe schlechte Laune. Ich sehe allerdings keine Rückkehr zur Struktur, die war ja nie weg sondern lief immer nebenher mit, bzw. tobte sich in Seitengenres aus. Ich glaube die Zeiten des einen Stranges der alles beherrscht sind sowieso erstmal vorbei, aber ob das zu mehr Vielfalt oder nur weiterer Segmentarisierung gereicht muß sich erst noch weisen

      Antworten

      • Geht mir genauso, schlechte Laune scheint überhaupt Grundvoraussetzung für Dystopian. Gegenwärtig nähern sich die Strukturen leider wohl wieder den minimalistischen an. Soooo langweilig. Dann wohl doch besser den klassischen Sägezahn….

        Antworten

  7. “No regrets” ist leichter gesagt als getan… aus meiner Sicht hast du ja absolut richtig gehandelt als du bei der Mayday ausgestiegen bist, damit bist du nicht nur deinen Prinzipien treu geblieben, sondern hast dich auch nicht weiter unterbuttern lassen (bitte korregiere mich wenn ich hier falsch liegen sollte). Aus heutiger Sicht, wenn du bedenkst was die Mayday mit ausgelöst hat in der elektronischen Musikwelt bereust du es damals überhaupt da mitgemacht zu haben? Oder siehst du es als eine wertvolle Station in deinem Leben an? Was war die wichtigste Lehre die du durch die Teilnahmen an diesen Raves für dich selbst gezogen hast? Sorry das waren jetzt 3 auf einmal, aber die Antworten interessieren mich doch alle sehr!

    Antworten

    • nein, das war schon richtig da mitgemacht zu haben, die ersten Maydays fand ich fantastisch, erst so ab 93 flaute meine Begeisterung ab und 95 war es einfach Zeit Abschied zu nehmen, für mich zumindest. Ich war ja in der glücklichen Position das soentscheiden zu können ohne das mir daraus Nachteile erwuchsen, im Gegenteil.
      Raves sind auflegetechnisch eine ganz andere Sache als Club und das lernt man eben nur da. Gegen Großveranstaltungen ist auch eigentlich gar nichts zu sagen, die Energien die da entstehen können gibt es nunmal nur da. Von daher klar, das war schon eine wichtige Station, aber eben nicht nur Mayday, da waren auch noch Tribal Gathering, Omni Rave Union Raves und wie sie alle hießen.
      Die Lehre die ich aus Raves gezogen habe ist, das Großveranstaltungen eigentlich eine schöne Sache sind, wenn sie wirklich der Musik dienen und nicht vordergründig wegen Geld und Platzierung eigener Acts passieren.

      Antworten

      • Danke für die Antwort. Ich bevorzuge selber die intimere Atmosphäre/Energie die in Clubs freigesetzt wird, aber definitiv haben größere Raves auch etwas eigenes antreibendes und sind auch immer noch für mich Abwechslung.

        Antworten

  8. Welche Philosophen haben dich als jungen Menschen geprägt und wenn ja , welche hatten Bestand und haben an Bedeutung gewonnen ?

    Antworten

    • Philosophen haben mich weniger geprägt, Nietzsche fand und finde ich heute noch toll, aber den Rest habe ich immer gleich wegen Verschwurbelung und Kopfwichse beiseite gelegt. Mich haben eher Bücher und Literaten oder Dinge wie Zen als Denkstruktur oder das Leben geprägt

      Antworten

  9. Welche SSD-Festplatte kannst Du für ein MacBook 6.1 empfehlen?
    Wenn ich das richtig verstanden habe, hast Du deine Plattensammlung aufgelöst. Welchen Weg hast Du dabei gewählt, im Block oder einzeln verkauft?

    Antworten

    • bei SSDs bin ich gerade ein bisschen raus, ich weiß nicht was da aktuell empfohlen wird.
      Dere Verkauf hat sich ebenso wie die Digitalisierung durch die gesamten Nuller Jahre gezogen. Zuerst habe ich nur einzeln verkauft und dann mehr und mehr auch en Bloc, bis am Schluß nur noch die übrig waren die keiner wollte, weil wertlos und die dann im Gesamtpaket für einen Preis der das Wort schwarzes Gold verhöhnt

      Antworten

  10. Hattest du abseits vom “Beruf” DJ mal irgendwas im Kopf wo du gesagt hättest “Mensch, wenn ich jetzt kein DJ wäre, würde mir das oder jenes gefallen zu machen oder zumindest zu probieren” ? Was weiss ich Rennfahrer… Kaminkehrer… Pilot … :-D

    Antworten

    • klar, früher mal was mit Reisen, aber da gab es Reiseblogger noch nicht :D heute kann ich mir gut vorstellen mein Wissen aus der Branche weiterzugeben, in Coaching oder Consulting für Künstler. Aber auch völlig branchenfremde Dinge wie etwas mit Schreiben, aber bloß keine Romane!, kann ich mir gut vorstellen. Herrje, sogar einen eigenen Laden besitzen und gemütlich da raus verkaufen und sei es nur ein Späti oder ein Dampferladen hat seine attraktiven Seiten. Ich kann mir da sehr viel vorstellen was das Leben noch bereichern kann

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.