Mix of the day: Zinc – trust me chapter 24 – 1993 pt3

Zinc selbst hashtagt den Mix mit #1993foreverrr und indeed, 1993 war diesbezüglich ein Transitionsjahr UK Hardcore war noch nicht ganz tot, Drum & Bass aber auch noch nicht wirklich fertig. Das hört man dem Mix aus Zinc’s Favoriten seiner Sets aus der Zeit auch raus.
Wem es wie mir geht und bei dem Wetter eigentlich kaum was besser passt kann sich auch noch pt.2 und pt.1 geben. Ach, am besten gleich die ganze ‘trust me i was there’ Serie. Big ups an Zink für die Arbeit

Kommentare (4) Schreibe einen Kommentar

  1. Zwischen UK hardcore und Drum n Bass wurde das ganze doch mal Jungle genannt und genau so klingt das auch. Ist natürlich trotzdem alles eine Suppe.

    Antworten

  2. Neulich in Amsterdam im OT 301 hörte ich doch sehr geilen Drum&Bass neuer Art, keine Ahnung wie das jetzt heißt (Broken Beats?), sehr bassig und verschoben und trippig, teilweise nur angedeutete Beats, aber der Groove der drunter lag war gefühlt wie Ende der 90er auf den Drum&Bass-Partys im Hafenklang und damit einfach mal sehr geil!
    Zum Abschluss – und deshalb schreib ich das jetzt hier – lief von Dj Zinc der Super Sharp Shooter und alle sind ausgerastet. Zu Recht!
    Ist das der Gleiche wie der oben genannte Zinc?

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.