Your Shot, Amiland sucht den Super DJ

Nicht der erste Versuch so eine DJing Competition zu basteln wie man es von Formaten wie DSDS kennt, mit allem Drum und Dran, rührende Bios, Erfolgsgehechel, in 3 Monaten vom Noob zum Profi, das ganze Programm halt. Scheint auch schon eine Weile zu gehen, zumindest lässt sich das in Australien bis auf 2010 zurück verfolgen. Diesmal halt USA bigger und bolder mit Tiesto und einem 25 MINUTEN!!! Set in, Viva!, Las Vegas als Ziel für angehende gleichgerichtete EDM Apiranten. BTW: Trance muß so tot sein wenn Tiesto jetzt schon als EDM durchgeht
Von hier aus betrachtet ist das alles ziemlich surreal bis albern und ich bin mal wieder gespannt wie sich sowas in 10 Jahren anguckt.

weitere Trailer hier

(Via BMI)

Kommentare (4) Schreibe einen Kommentar

  1. ich guck mir das nich an…nein…

    ich hab letztens mal so “EDM” kram auf youtube geguckt so ultra music festival und so…und eben auch tiesto geguckt bzw gehört… also kla kann man über trance denken was man will…nur so alte sets von dem aus dem jahr 2000 etwa waren halt trance aber das was der da heute macht bzw was da vom usb stick kommt…also diese edm…ich versteh das nich… auch nich wie zb der typ seinen “sound” so “wandeln” konnte… wobei…der macht halt mit allem geld..von schuhen bis autos bis casting shows… darum gehts am ende halt nur noch….

    erklärt mir mal einer “EDM” ?

    Antworten

  2. Erklär mir mal einer EDM? Das Schlechteste aus House, Techno, Glitch, Grime und Dubstep mit jeder Menge Breaks und Drops. Wir waren im vergangenen Jahr in Las Vegas und EDM lief dort überall. Nicht nur in den poshen Clubs und Pool-Partys sondern auch im Radio. Aber die jungen Menschen dort feierten auf den Sound total ab. Das war wirklich ein Phänomen. Ich vermute, dass die Casino- und Hoteltycoons in Las Vegas erkannt haben, dass sich von Elton John, Rod Stewart oder Celine Dion nicht besonders viele junge Menschen in die Wüste locken lassen. Ich habe den Eindruck EDM wird dort als ein Gesamtpacket verkauft. Sonnenschein, ultra-stylische Clubs, Pool- und Schaum-Partys mit jeder Menge Go-Gos. Da ist die Musik dann auch nicht mehr so wichtig. Aber letztlich hat dieser künstliche Sound auch gut zu dieser künstlichen Stadt gepasst.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.