Pimp your Ramen


Ich liebe Ramen, nicht immer, aber es gibt so zwei bis drei Phasen im Jahr wo täglich mindestens eine auf dem Tisch steht. Natürlich nicht so wie sie aus der Tüte kommt, sondern aufgepimpt und tiefergelegt mit frischen Zutaten oder Ei oder Fleisch, auch gerne mal alles zusammen. Gerade ist mir da folgende Illustration in die Hände gefallen, die sehr anschaulich und inspirierend aufzeigt was man alles in dieses schmackhafte billig und schnell Gericht reinschnippeln kanmn um daraus eine fast vollwertige Mahlzeit zu machen. Geht natürlich auch mit anderen Marken als den dargestellten:

(via Reddit

Kommentare (8) Schreibe einen Kommentar

  1. Diese Ramendinger sind wie ne Neutronenbombe:
    Der Mensch wird vernichtet, die Suppenschüssel bleibt heil! ;)
    Wenn mein Glutamatspiegel mal wieder im Keller ist gehe ich da aber auch gerne mal bei. Guter Tipp mit dem Pimpen, probiere ich mal aus.

    Antworten

  2. Ich liebe diesen Scheiß, ich habe Anfang der 90er beim Chinesen Mama Hühnchen Ramen gleich kartonweise gekauft. Heutzutage gibt es sie wesentlich seltener bei mir, aber ab und an habe ich auf Bock drauf. Habe die Grafik gleich mal in meinem Foodblog verlinkt.

    LG aus Leipzig

    Antworten

  3. Pingback: Ramen aufpeppen | Gastro L.E.

Hinterlasse einen Kommentar zu Triton303 Antworten abbrechen

Pflichtfelder sind mit * markiert.