Neuer Mix: Tanith @ TEKKNOZID 12.03.2016

Tekknozid1232016
Was war das denn? Ich bemerke ja schon längere Zeit das es durchaus wieder ein Interesse daran gibt woher das, was wir heute Techno nennen, eigentlich kommt, aber das was ich da am frühen Sonntagmorgen erlebte hatte ich so nicht erwartet. Schon als ich gegen 1:30 ankam wartete draußen eine ziemlich lange Schlange auf Einlaß, während es drinnen bereits richtig zur Sache ging. Zudem staunte ich nicht schlecht das die Veteranen im Getümmel fast untergingen, da waren viele die zur Zeit als die Tracks gemacht wurden, bestenfalls in den Windeln! Nichtsdestotrotz wußten die sehr genau über die Tracks Bescheid. Ich bin begeistert!
Als ich kam fand gerade der Wechsel von Wolle auf Slipmatt statt, der verwunderte mich erst ob seiner Selection, ich hatte durchgehendes Breakbeat Geballer erwartet, aber er baute sein Set sehr behutsam dahingehend auf, unerwartet aber auch nicht schlecht. Zudem einer der wenigen, die ihre Classicsets mittlerweile auch per Traktor und Controller bestreiten, ist ja eher selten, aber besser werden die alten Scheiben ja auch nicht durch das ständige abspielen, macht schon Sinn.
Durch Slipmatt’s Vorarbeit konnte ich dann auch mal wieder abseits von den üblichen Klassikern fischen und so gibt es in diesem Set auch wieder völlig andere Sachen zu hören als bei der letzten Tekknozid oder als bei Raves Strikes Back von letzter Woche.

Soundcloud:

Mixcloud:

Kommentare (12) Schreibe einen Kommentar

  1. … die ersten Besucher haben gleich nach Einlaßbeginn getanzt. 22 Uhr war die Tanzfläche schon gut voll. EIne Warteschlange gab es bereits ab halb eins.

    Dafür gings dann aber auch fast bis 15 Uhr. Und die Party würde vielleicht jetzt noch laufen, aber damit hatte so niemand gerechnet. Die Crowd war willig, aber das Personal war am Ende. Das nächste mal gibt es morgens einen Schichtwechsel und dann geht es bis in die Sonntagnacht :)

    Antworten

  2. Oja, das war ein sehr schönes Set von Dir und ich war auch erstaunt, wie viele junge Menschen da waren, ganz anders als sonst z.B auf den Walfisch Revivals wo es so um die 20 -25% jüngere gibt. Slipmat war okay, auch wenn er zu ruhig angefangen hat und dadurch die wunderbare Stimmung, die Wolle vorbereitet hat, erstmal etwas abgwürgt. Er hat dann aber die Kurve bekommen, aber ich hätte trotzdem gerne mehr Breakbeats von ihm gehört. Gibt es ja hier sonst nicht so viel zu hören. Ich habe lange nicht mehr so viel & wild getanz wie diese Nacht und bin ganz ertsaunt, dass ich von 22 Uhr bis 9:00 Uhr da war… ;)

    Antworten

  3. Was für eine geile Abfahrt!
    In der Tat war das Publikum recht jung. Mir dünkt ein wenig, dass mehr und mehr jüngere und Leute in meinem Alter (bin 29 und anno 1991 also erst 5 geworden) Richtung Oldskool gehen, was auch an den seit ein paar Jahren immer öfters vorzufindenden 90er Parties, auf denen eben der Kommerzkram läuft, aber die echt witzig sind, liegen könnte.
    Als ich 2001 mit 14 die erste Mayday getaped habe, war noch harter Techno an der Tagesordnung. Was Marco Bailey da gegen 9 Uhr abends schon abgeschmettert hat, war ein Traum. Das sah dann aber 2004, 2005 schon ganz anders aus. In dieser Zeit hat sich der Sound stark gewandelt Richtung Minimal. Die schlimmsten Jahre waren 2006 und 2007! Ich war 19, 20 und somit endlich Volljährig, bereit, zu feiern und überall lief diese Minimalgrütze und zwar den ganzen Abend. Da habe ich dann die Schnauze sowas von voll gehabt und bin dann halt mal nach Frankfurt gefahren zur dortigen Technoclassics im Tanzhaus West, zu der ich den Werten Herrn Tanith auch mal gebucht hatte. Da wurde wenigstens noch mal richtig getanzt und gelacht und nicht ewig an der Bar gestanden. Aber Tekknozid hat das dieses Wochenende definitiv getoppt! Ich war um 23 Uhr dort und das einzige, was ich bereue, war, dass ich nicht schon 22 Uhr gekommen bin.

    Wie geil ich ausgerastet bin zu Prodigy – Everybody in the place. Und wie lustig: Auch auf dieser Party bin ich wieder 2 mal gefragt worden, ob ich nicht tanzerweiternde Substanzen dabei hätte und wie es sein kann, dass ich so abgehe ohne Drogen. Tja liebe Leute: Stock aus dem Arsch, Alkohol weglassen, Verstand ausschalten und einfach körperlich alles geben! Da kommt die Energie von ganz allein. Dann ab und an nen Club Mate, nen O-Saft und ne Cola oder mal nen alkoholfreies Bier und der Körper dankt’s dir! Tekknozid ist wie Zumba im Fitnessstudio: Da kommt ja auch keiner auf die Idee, Drogen zu nehmen.

    Ich war 12 Stunden dort… alter Schwede… mein Rücken… uiuiui. War heftigst geil! Bitte mehr davon! Ich bin nächstes Mal wieder dabei!

    VG
    flying Horst

    Antworten

  4. “Und wie lustig: Auch auf dieser Party bin ich wieder 2 mal gefragt worden, ob ich nicht tanzerweiternde Substanzen dabei hätte und wie es sein kann, dass ich so abgehe ohne Drogen.”

    LOL… Ich habe die Frage sogar 5 mal bekommen! A new record.

    Antworten

  5. Techno hält jung! Warum? Ganz einfach: Ist ja wie Sport, nur dass da eben noch diese positive Energie im Raum ist und das Musikgefühl. Ich find’s schade, wenn sich jemand nicht in die Musik fallen lassen kann.

    ENERGY!!!!

    Antworten

  6. Pfff, stolz darauf zu sein, dass man keine Drogen auf Techno Parties nimmt und das als erstrebenswert für alle darzustellen, ist so langweilig. Eigentlich war es doch immer am schönsten, wenn sich der Druffie ohne Berührungsängste mit dem Abstinenten amüsieren konnte (oder wenn alle dieselbe Droge konsumiert haben, “lol”). Ernstzunehmende Clubkultur, ganz ohne Leute, die den Exzess wagen, geht nun mal in den meisten Fällen nicht. Ausnahmen bestätigen die Regel. Die Party, wie auch die Musik, war übrigens super. Ich hätte mir auch mehr Breakbeats von Slipmat gewünscht, er hat aber trotzdem tolle Tracks gespielt. Da lässt sich in Zukunft doch noch mal was ähnliches buchen?

    Antworten

  7. Schade, hatte die Party verpasst :/, – Slipmatt eine Legende

    Aber einen Kritikpunkt hätte ich
    Habe gerade ein paar Videos von der Tekknozid gesehen, aber im Bereich der Strobo`s stellt sich etwas Langweile ein, da immer gleiche Farben, – rot, grün oder halt grell ins fACE, – nicht miteinander kombiniert und auf Dauer wird die Atmo dadurch doch arg getrübt. – ist auch irgendwie zu düster.
    Ja, ich kenn die Leier ala keine Mayday, real Underground…etc., aber ein bissl Abwechslung, Farbe währe echt nicht verkehrt und hebt die Stimmung ungemein.
    War ja bei der Tekknozid im Postbahnhof und da ist mir das auch schon stark aufgefallen.

    Na, wenn Slipmatt da war, hätte er wirklich mehr Breakbeatz spielen können, die man in der Tat wirklich zu wenig hört.

    Livegigs von Rachel Wallace, SUAD / Ragga Twins oder Manix wäre ja nice
    oder ein reines Breakbeat / Jungle-Set von !??

    Antworten

  8. was ja auch geil wäre, so HC-Säure meets Tribal ala Spiral Tribe – aber ansich sind eure Set`s ziemlich Abfahrt. :)

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.